Ganzheitliches Bildungs- und Integrationssystem

Mit unserem Bildungssystem ermöglichen wir Menschen mit geistiger, körperlicher und psychischer Behinderung eine individuell zugeschnittene Bildung, die persönliche Bedürfnisse, Vorstellungen und Anforderungen berücksichtigt.

Die Ziele und Maßnahmen der beruflichen Bildung orientieren sich an einer Hilfeplanung, die gemeinsam mit ihnen entwickelt wird. Allgemeinbildende Berufsbildungsangebote der Werkstatt, Qualifizierungsanforderungen aus den Produktionsbereichen sowie persönliches Lernen werden dafür aufeinander abgestimmt und umgesetzt.

Unsere Leistungen

Berufspraktische Ausbildung

Sie beginnen in der Werkstatt in der Regel mit einem dreimonatigen Eingangsverfahren und einer anschließenden 24-monatigen Berufsbildungsmaßnahme.

  • Eingangsverfahren: Ermittlung individueller Fähigkeiten und Kompetenzen sowie beruflicher Interessen und Kennenlernen der Werkstatt
  • 1. Jahr Berufsbildungsmaßnahme (12 Monate Orientierungsphase): Tätigkeiten in verschiedenen Arbeitsbereichen der Werkstatt und Kennenlernen unterschiedlicher Berufe, zum Beispiel Schreiner, Drucker, Gärtner oder Verpacker
  • 2. Jahr Berufsbildungsmaßnahme (12 Monate Vertiefungsphase): Vertiefung von Fertigkeiten und Kenntnissen in dem ausgewählten Arbeitsbereich und Vorbereitung auf die spätere Tätigkeit
  • Abschluss der berufspraktischen Ausbildung mit einer feierlichen Zertifikatsübergabe
  • Durchführung eines Praktikums auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt, bei entsprechender Eignung, Durchführung der Berufsbildungsmaßnahme in einem Betrieb außerhalb der Werkstatt

Weiterbildung

Sie wechseln nach dem Abschluss der Berufsbildungsmaßnahme auf einen festen Arbeitsplatz innerhalb der Werkstatt oder auf einen ausgelagerten Arbeitsplatz außerhalb der Werkstatt. Fortlaufend bieten wir Ihnen vielfältige Möglichkeiten zur Weiterbildung an:

  • fachliche Weiterbildung innerhalb der Arbeitsgruppe in Theorie und Praxis, zum Beispiel im Umgang mit Maschinen
  • Fortbildungsprogramm der Werkstatt
  • spezielle Kursangebote inklusive Prüfungen (zum Beispiel Gabelstaplerführerschein)
  • anerkannte Qualifizierungsmodule, zum Beispiel in den Bereichen Hauswirtschaft sowie Lager & Logistik

Integrationsmanagement

Die Berufliche Bildung ist bei uns mit dem Integrationsmanagement verknüpft, sodass Sie von den Fachkräften für berufliche Bildung und Integration sowie von der Virtuellen Werkstatt XTERN unterstützt werden, wenn Sie Ihre Fähigkeiten auf einem Arbeitsplatz außerhalb der Werkstatt erweitern wollen. Wir bieten:

  • Unterstützung bei der Suche nach einem Praktikumsplatz oder einem dauerhaften Arbeitsplatz bei Kooperationspartnern der Caritas Werkstätten
  • Vorbereitung und Maßnahmen zur Qualifizierung für den Übergang auf den allgemeinen Arbeitsmarkt
  • Beratung zum "Budget für Arbeit" sowie dessen Vorbereitung und Nachbetreuung
  • Beratung von Angehörigen, gesetzlichen Betreuern sowie Unternehmen
  • Gewinnung von Kooperationspartnern in den Landkreisen Ahrweiler, Bernkastel-Wittlich, Cochem-Zell und Mayen-Koblenz

Ansprechpartner vor Ort

Caritas Werkstätten
MayenFrank Jischke
Frank Jischke

Tel. 02651/9853-38 f.jischke@srcab.de

Caritas Werkstätten
PolchUte Michels
Ute Michels
Tel. 02654/9397-40 u.michels@srcab.de

Caritas Werkstätten
Kreis Cochem-ZellHans-Werner Allard
Hans-Werner Allard
Tel. 02671/91696-30 h.w.allard@srcab.de

Caritas Werkstätten
Kreis AhrweilerDoris Hein
Doris Hein  
Tel. 02642/9702-330
d.hein@srcab.de