Religiöse Begleitung

Die Seelsorge ist in Maria Grünewald fester Bestandteil der Gesamtbegleitung von Menschen mit Behinderung.

Sie trägt zum Gelingen und zur Bereicherung ihres Lebens bei und gibt Hilfen, Orientierung, Halt und Kraft. Die Basis ist der christliche Glaube mit dem christlichen Menschenbild. Alle Menschen sind vor Gott gleich wertvoll und werden so angenommen und geliebt, wie sie sind.

Die Mitarbeiter unserer Einrichtung werden von den Seelsorgern bei der religiösen Begleitung der ihnen anvertrauten Menschen unterstützt. Zum kirchlichen Leben in Maria Grünewald und in inklusiver Weise mit der Pfarrgemeinde und darüber hinaus gehören:

  • das Feiern der Feste im Kirchenjahr
  • die Vorbereitung und das Feiern der Sakramente zur Lebensbegleitung
  • das Feiern des Glaubens und die Erfahrung der christlichen Gemeinschaft bei Gottesdiensten, Wallfahrten und Festen
  • religiöse Arbeitskreise 
  • Messdienerarbeit 
  • Begleitung bei Krankheit, Sterben, Tod und Trauer

Neue Messdiener

Messdiener mit Pastor Bruno Comes (links)

Sarah-Lena Franz, Selina Langmaack, Jeremy Engel und Lucas Alves sind die neuen Messdiener in Maria Grünewald. Nach erfolgreich absolviertem Messdienerkurs wurden sie in der Heiligen Messe am Samstag vor dem vierten Fastensonntag 2017 als Ministranten eingeführt. Die Einführung übernahmen Pastor Bruno Comes, Pastoralreferent Manfred Walter und Vera Weyers. Als sichtbares Zeichen für ihren Dienst in der Nachfolge Jesu trugen die vier Jugendlichen ein weißes Messdiener-Gewand und das Kreuz. Mit Applaus wurden sie in die Gemeinschaft der Ministranten in Wittlicher Einrichtung aufgenommen.

Erstkommunion in Maria Grünewald

Erstkommunion in Maria Grünewald

Pastor Bruno Comes begrüßte im Juli 2016 in der Kapelle von Maria Grünewald alle, die zur heiligen Messe gekommen waren. Sechs Kinder und Jugendliche, die in der Wittlicher Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung wohnen, hatten sich seit Ostern in zwölf Treffen auf ihre Erstkommunion vorbereitet. Die Kommunion empfingen Tom Kolasse, Maurice Krings, Jeremy Reis, Selina Langmaack, Robin Kron und Damian Gajlewicz. Sie gestalteten den Gottesdienst feierlich mit. Ihre Kommunionkerzen wurden an der Osterkerze für Jesus Christus angezündet, der jedem seine Liebe schenken will. Bei der Katechese mit Pastoralreferent Manfred Walter zeigten die Erstkommunionkinder der versammelten Gemeinde anhand von zwei Bildern, wie Jesus mit seinen Freunden Brot geteilt hat und er auch heute den Menschen im heiligen Brot nahe ist und sie für ihr Leben stärkt. Die Gemeinschaft im Gottesdienst wurde bei einem festlichen Essen in der Aula mit den Gästen fortgesetzt.

Die Messdiener-Runde

Messdienerrunde in Maria Grünewald

Die Messdiener-Runde ist eines von vielen Seelsorge- und Freizeitangeboten für die Bewohner des Wohnbereichs Kinder & Jugendliche in der Wittlicher Einrichtung Maria Grünewald. Die Messdiener treffen sich alle drei Wochen, um sich auf ihren Dienst bei Wortgottesfeiern und heiligen Messen vorzubereiten, aber auch um Lebens- und Glaubensfragen zu besprechen und auf kreative Weise zu bearbeiten. Zur Vertiefung der Gemeinschaft tragen Ausflüge sowie Treffen mit anderen Messdienern und Firmlingen bei, aber auch das Mitgestalten des St.-Markus-Pfarrfestes in Wittlich. Die Jugendlichen nehmen zudem an Taizé-Gebeten und den Heilig-Rock-Tagen teil. Überdies setzen sie sich bei der Sternsinger- und der Misereor-Aktion sowie durch den Verkauf von Eine-Welt-Artikeln beim Grünewaldfest für notleidende Menschen ein.

Taufe in Maria Grünewald

Taufe in Maria Grünewald

Maurice Krings, Bewohner in Maria Grünewald, hat das Sakrament der Taufe durch Pastor Bruno Comes in der Kapelle der Wittlicher Einrichtung empfangen. Seine Wohngruppe Frederick, seine Schwester und die Erstkommunion- Vorbereitungsgruppe nahmen an dem Gottesdienst im Juni 2016 teil. Maurice zog gerne das weiße Gewand als Zeichen seines neuen Lebens mit Jesus Christus an. Seine Taufpatin Natascha Hauth zündete die Taufkerze an der Osterkerze an. Alle Anwesenden freuten sich mit Maurice über seine Aufnahme in die Gemeinschaft der katholischen Kirche.

Gemeinsamer Gottesdienst

Gemeinsamer Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Markus in Wittlich

Bewohner und Mitarbeiter von Maria Grünewald feierten zusammen mit der Pfarrgemeinde St. Markus und Pastor Bruno Comes am Dreifaltigkeitssonntag (22. Mai 2016) die heilige Messe. Um das Geheimnis der Dreifaltigkeit besser zu verstehen, zeigten zwei Bewohner der Wittlicher Einrichtung in Anlehnung an eine Geschichte des heiligen Patrick eine gemalte Nationalflagge von Irland mit dem dreiblättrigen Kleeblatt. So wie die drei verschiedenen Blätter des Klees miteinander verbunden sind, so glauben die Christen an einen Gott in drei Personen. Die Liebe verbindet sie untereinander und mit den Menschen als Gott - Vater, den Schöpfer des Lebens, Gott - Sohn, den Erlöser der Menschen und Gott - Heiliger Geist, den von Gott durch Jesus gesandten Beistand im Leben. Die Gemeinschaft wurde auch in der heiligen Messe deutlich beim gemeinsamen Beten und Singen, als alle sich zum Vaterunser und zum Friedensgruß die Hände reichten, und im Empfang der Kommunion als Zeichen der Gemeinschaft des Einzelnen mit Gott und den anderen. Nach dem Gottesdienst gab es weitere Begegnungen bei Gesprächen und einem Umtrunk vor der Wittlicher Pfarrkirche St. Markus.